Montag, 1. April 2013

Aprilscherze - oder etwa doch nicht?

Der heutige Tag ist ein Minenfeld in Sachen Schlagzeilen in der Presse. Ist das nun ein Scherz oder Wirklichkeit?  Hier eine Auswahl:

Mindestlohn
Wirtschaftsweiser mahnt vor Mindestlohn 8.50 €. Damit würden Arbeitsplätze zerstört. Kein Scherz, allerdings rückt die Begründung bedrohlich in die Nähe des 1. April: "Der Essener Wirtschaftsprofessor räumt ein, dass in Deutschland manche Arbeitnehmer nicht von ihrem Lohn leben können. Dafür sei aber "vor allem die erhöhte Bedürftigkeit von Haushalten mit Alleinerziehenden, einem arbeitslosen Partner oder vielen Kindern" verantwortlich.  Quelle focus.de

Genau!
Mit einem Gehalt kriegst du heute eine Familie nicht mehr durch, kinderreiche Familien sind ein Übel, da zu teuer und dann noch all die Familien mit Alleinerziehenden.  Hätten wir intakte Familien könnten 2 Personen zu Billiglöhnen malochen und die Familie über Wasser halten...

Sicherlich macht derselbe Herr auch Studien zum Thema Überalterung in Deutschland. Das wäre dann der Aprilscherz.....

Alten-Pflegerinnen aus China und den Philippinen
Es ist bei 3 Mio Arbeitslosen nicht möglich, das Berufsfeld Seniorenpflege  ausreichend mit Quer-Einsteigern zu füllen. Deswegen der Versuch, gut ausgebildetes Personal aus China und den Philippinen "einzukaufen". Diesen Begriff darf man ruhig wörtlich nehmen, denn offensichtlich ist der Beruf  in Deutschland auf Grund der Arbeitsbedingungen und der Löhne ein "no go". Alles, aber nicht DAS.

Das wird nicht korrigiert. Nein,  dem sich abzeichnenden Notstand will man nun mit Pflegepersonal aus dem Ausland begegnen (welches selbstverständlich zu Billigstlöhnen arbeiten wird?) Das wird sich im Nachhinein als Aprilscherz entpuppen...

Zypern
Pressetitel zum Thema Zypern: Irgendwie müssen da Aprilscherze reingerutscht sein.

  • Kein Beispiel zur Bewältigung künftiger Euro-Krisen
  • Rösler: keine Konjunktur-Programme auf Pump in Europa
  • Luxemburg warnt vor dem Modell Zypern
  • FAZ: Zypern, ein Modell für Europa
  • Bankkonten in Europa sind nicht mehr sicher
  • Wenn die EU über Nacht das Firmenkonto plündert
  • Massiver Kapitalabzug aus Europa steht bevor
  • Die Konten europäischer Sparer sind sicher.

Bayern München wird zerschlagen
Der DFB hat in einer geheimen Nachtsitzung beschlossen, Bayern München für die Saison 2013/14 in zwei Mannschaften zu zerschlagen. Künftig wird neben Bayern eine Mannschaft Bavaria in der ersten Bundesliga auflaufen. Ziel ist, der Langeweile in der Liga um den Meistertitel entgegenzuwirken, indem dann hoffentlich im Frühjahr 2014 die Bavaria das Punkte-Loch  zwischen Bayern und der Borussia zumindest ein wenig zu  stopfen vermag. 1. Bayern, 2. Bavaria 3. Dortmund

Schönen Ostermontag.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen