Samstag, 11. April 2015

Vor 70 Jahren - und heute?



Vor 70 Jahren wurden im Zuge des Untergangs des 1000-jährigen Reiches die wirklichen Greueltaten offensichtlich. Der organisierte Völkermord, die gezielte und systematische Vernichtung menschlichen Lebens - durch Menschen. Amerikaner UND Russen standen fassungslos vor dem, was Menschen anzurichten vermögen.

Mittelbau Dora:


 Gleichzeitig standen sie vor dem Phänomen des kollektiven Nichtwissenwollens, auf welches insbesondere die Amerikaner nach Entdeckung der ersten KZ's rigoros reagiert haben.  Sie beorderten kurzerhand die umliegenden Dörfer und deren Repräsentanten in die KZ's um diese zu räumen, die Toten würdig zu bestatten. Dokumente eines damals gut 30-Jährigen namens Samuel Fuller. Von ihm selbst in hohem Alter nochmals kommentiert:









Wem das zu amerikanisch ist, Vergleichbares der russischen Truppen:


Dokumente gegen das Vergessen. Mahnung, die Augen offen zu halten.


Flüchtlingslager Jarmuk 2015



Dadaab wird 20: Auf der Schattenseite des Lebens. Das größte Flüchtlingslager der Welt, Film aus dem Jahre 2012. Neueste Entwicklung: Kenya fordert den UNHCR auf, dieses Lager , in welchem  inzwischen rund 500 000 Menschen leben, binnen dreier Monate aufzulösen:




Kenia: Ein lebenslanges Warten




Vor diesem Hintergrund: Der Kampf gegen das Vergessen, das Verdrängen, begleitet uns jeden Tag. Dank der heutigen Medien sind wir nämlich täglich Zeugen dieser Grausamkeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen