Montag, 14. Dezember 2015

Türkei: Großintervention in kurdischen Städten

Da ich in meinem Forum mit html-Tags schnell an eine Grenze/Beitrag stoße, versuche hier in Form eines Tickers über die Ereignbisse zu berichten. Dies mache ich in der Gewissheit, dass DAS, was jetzt in der Südosttürkei abläuft, unmöglich durch EU und NATO gedeckt sein kann! Auch nicht mit dem Verweis, es handle sich um eine innenpolitische Geschichte.

*** Türkei zog am Sonntag Lehrer und Beamte aus den Kreisstädten Cizre, Silopi und Nusaybin ab *** Montag morgen Bekanntgabe von Ausgangssperren *** Proteste in SUR/Diyarbakir, 2 Tote*** Zivilbevölkerung versucht zu fliehen *** Betroffen rund 300 000 Personen*** Im Laufe des Tages rücken gepanzerte Fahrzeuge und Wasserwerfer in die Städte *** Flughafen Sirnak für zivilen Verkehr gesperrt *** Auch aus Sirnak zeihen Lehrkräfte ab ***  Demos in Ankara und Istanbul *** Kaum mediale Beachtung in Europa *** Grund: Neue EU-Verhandlungsdossiers werden geöffnet *** Ausgangssperre  23 Uhr gilt ab jetzt ***



Übersichtskarte



15.12.2015: Neue Seite

14.12.2015:

22 Uhr: Nun beginnt an allen Orten die verhängte Ausgangssperre. Viel wird spekuliert, da  die Leute davon ausgehen, dass nachts die Spezialtruppen aktiv werden. Ebenfalls gemunkelt wird, dass das Mobilnetz abgeschaltet werde. Das wird sich in Kürze zeigen.

20:30  Der Kreisvorsitzende der HDP wurde wegen Beleidıgung des Staatspräsidenten heute nachmittag festgenommen:

Weitere Festnahmen:


Aus einer Rede des Ministerpräsidenten: "Wenn es nötig ist, werden wir Quartier für Quartier, Haus für Haus säubern".

19 Uhr: CNN Türk mit einer großen Bildreportage aus Cizre. Die Bevölkerung versucht, die Stadt zu verlassen...

Keine zivilen Flüge mehr ab Sirnak, meldet Cizre Postasi:
18:30  Schwarzer Tag für die EU!
Auf vielen türkischen Frontseiten: Historischer Tag in der Zusammenarbeit mit der EU! Ich schäme mich als Europäer! Der dunkelste Tag der EU, indem sie ihre Werte unter die Vorgaben des Despoten Erdogan stellt, der am selben Tag eine schon lange angekündigte (ethnische) Säuberung im Südosten der Türkei beginnt! Und die EU-Verantwortlichen machen gute Miene zum bösen Spiel, tun so, als ob sie nicht wüssten, was da im Südosten der Türkei gerade abläuft!  Und dann kommen tatsächlich solche beschissene Formulieren wie "Pragmatismus" sei "nicht der schlechteste Ratgeber", so Erweiterungskommissar Hahn. Pfui Teufel!


Sur: Eine weitere Kurdenstadt, seit über drei Wochen im Ausnahmezustand. Ausgangssperren, bewaffnete Auseinandersetzungen "Reinigungsaktion" der türkischen Armee. Zu diesen Bildern die Frage: Türkei-ein sicheres Herkunftsland?

17:00  Ankara, Demo gegen den Truppeneinmarsch
16:45  Militär marschiert in Silopi ein. Ziel: "Durchsetzung des Ausgangsverbotes."


In vielen tweeds wird beklagt, dass die ausländischen Medien so gut wie nicht über die Ereignisse berichten:
16:30:  Demonstration in Ankara beginnt. Foto ist nicht sehr aussagekräftig:

"Sähe ich nicht die Ortstafel Cizre, so würde ich meinen, das hier sei Kobane", Twitter-Zitat:

16:15  Über twitter wird berichtet, dass auch die Lehrkräfte der Stadt Sirnak abreisen würden. Auch hier sei vor Kurzem Militär einmarschiert:
15:45: Cizre und Silopi, Exodus:  Zehntausende versuchen, die Stadt zu verlassen. Bilder und Videos aus Hürriyet Gazetesi: Chaotische Zustände, man könnte es auch Volksvertreibung mit Ansage nennen. Die Betroffenen versuchen, bei Verwandten und Bekannten in Mardin, Batman und Sirnak unterzukommen.
Laut derselben Quelle sind inzwischen Armeeeinheiten in den beiden Orten einmarschiert. Im Weiteren würden PKK-Kämpfer versuchen, die Leute an der Flucht zu hindern. Sie würden Autoschlüssel abnehmen etc.

15:30
Über twitter: Mehrere der  leer geräumten Schulen sollen inzwischen als Truppenunterkunft dienen:

 Auch die Zivilbevölkerung versucht, vor allem aus Cizre und Silopi wegzukommen. Nicht ganz einfach, weil die Terminals nur noch zum Teil mit Bussen bedient werden

Das Paradies kenne ich nicht, aber die Hölle ist hier
Gasliefervertrag der Türkei mit irakischen Kurden.  Ein ganz delikates Thema:
Die sogenannte autonmische nordkurdische Regierung ist ein Gebilde auf Zeit, sollte eigentlich bereits 2016 aufgelöst werden.  Erdöllieferungen laufen schon lange, sehr zum Ärger der Regierung in Bagdad, weil sie der Auffassung ist, die Türkei hätte mit ihr derartige Verträge abzuschließen.
Nun soll ein Vertrag zwischen den nordirakischen Kurden vom Führer Barzani dafür sorgen, dass unter türkischer Leitung eine Pipeline für Erdgas gebaut wird, welche ab 2017 Gas liefern soll... Mehrheitseigner wäre eine türkische Firma.
Mit Sicherheit ein neuer Streitpunkt zwischen dem Irak und der Türkei

15:00   Zwei Todesopfer in Diyarbakir. Darüber berichtet habertürk soeben. Seite und Videos.  .und hier Bilder aus Diyarbakir

14:30  Der türkische Ministerpräsident Davutoglo hat zu einer riesigen Erklärung ausgeholt. Der Rückzug der Truppen aus Mosul, die Situation in den kurdischen Städten, die Beziehungen zu Russland und und und... Eine Riesenseite, ohne dass jedoch konkrete Infos zu den Vorkomnissen im Südosten kommen.  Zu den Ausgangssperren deutet er an, dass in den betroffenen Gebieten "gereinigt" werde. Aus Birgün Gazetesi  Die weiteren Themen sind auch weitgehend Problemfelder, womit sich die türkische Führung auf ihrem Lieblingsterrain bewegt: Umzingelt von Feinden.
Dazu passt die in den meisten Zeitungen präsentierte Bildergalerie: Die Kriegsgerätegalerie, welche die anderen Länder "in Angst" erstarren lässt, oder bei anderen Zeitungen Riesenbestellungen dieser "100% türkischen Waffen" ausgelöst hat.

Diyarbakir: Videos aus Hürriyet Gazetesi zur Situation in der Stadt
13:30  Über twitter wird verbreitet, dass in Sirnak "Dutzende von Flügen mit Truppentransporten" stattfinden.


Ankündigung einer Demonstration in Ankara:



Livestream aus Diyarbakir



13:00: Diyarbakir im Ausnahmezustand, die meisten Geschäfte geschlossen, Öffentliche Verkehrsmittel fahren nur eingeschränkt. Gouverneur verurteilt den Protestaufruf als illegal und Polizei setzt Tränengas, Wasserwerfer et. ein. Bestätigt über Hürriyet Gazetesi

12:30: Schwere Proteste in Diyarbakir
12:00  Ausgehverbote für Cizre, Silopi und Nusaybin sind amtlich:

Nusaybin: Laut Milliyet sind von dieser Stadt 4 Quartiere durch die Ausgangssperre betroffen. Begründung: Auf Grund erhöhter Terrorgefahr solle die Zivilbevölkerung nicht gefährtet werden, deswegen Ausgangssperre ab 16 Uhr . Quelle Milliyet

11.49: Bericht aus Diyarbakir im Kurier

10:40: Die türkischen Truppen, welche im Irak für Aufsehen gesorgt haben, sollen Mosuk und zwei weitere Städte verlassen haben. Leserkommentare weisen darauf hin, dass deren Einsatz in den kurdischen Städten Cizre, Silopi und Nusaybin erfolgen könnte...  haberturk

Anfang des Streams findet sich hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen