Dienstag, 5. Juni 2012

Çıralı: Rätselraten und Gerüchte

Es ist derzeit nicht gerade einfach, die Abläufe in und um Cirali zu beschreiben, denn es ist ganz schwer, zwischen Gerüchten und wirklichen Ereignissen zu unterscheiden, selbst für Leute, welche in Cirali wohnen. Trotzdem, es gibt einige "harte" Neuigkeiten:

1. Vergangen Woche trafen sich Vorstandsmitglieder der Ulupinar-Kooperative in Ankara mit dem Generaldirektor der Nationalen Parkverwaltung, Ahmet Özyanık. Die Vorstandsmitglieder hatten Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge  darzulegen. Bezüglich konkreter Ergebnisse ist nichts bekannt.


2. Dieses Wochenende nahm Prof. Dr. Kantarci  in Cirali an einer Konferenz teil und machte in seinem Vortrag auf die Widersprüchlichkeiten in der Planung, aber auch im Konzept Cirali aufmerksam. Es ging dabei auch um das Thema, ab wann sich Tourismus und Naturschutz in die Quere kommen. Seiner Auffassung nach müssten die Probleme lösbar sein, indem die Kooperative von Cirali diese ominöse Parzelle 397 (auf welcher zu 2-B-Zeiten über 100 Anspruchsberechtigte Einzelpersonen eingetragen waren) mietet und weiter verwaltet.


3. Am selben Wochenende wurde jedoch bekannt, dass sich offenbar einzelne Touristiker entschlossen haben, eine eigene Gesellschaft zu gründen, dies mit dem Ziel, genau diese Parzelle  zu mieten. Das wiederum wäre dann ein sehr unsolidarischer Akt innerhalb des Dorfes Cirali. Der Journalist Yusuf Yavuz hat dies in einem Beitrag aufgegriffen. Es steht also derzeit weniger die Frage "was wird abgebrochen?" sondern "An wen wird Cirali verkauft?" im Vordergrund.

4. Die facebook-Gruppe Baska bir Cirali yok beschränkt sich auf das Verlinken von Pressemitteilungen. Eine Diskussion findet nicht mehr statt.

5. Zu guter Letzt. Es läuft  eine Unterschriftenkampagne, unterzeichnet von Dorfvorsteher, und Vorständen der Vereine und Verbände Ciralis. Deutscher und englischer Text, man kann also unterschreiben. Schade ist, dass das Angebot europäischer Umweltorganisationen, eine Kampagne zu fahren, nicht aufgegriffen wurde, kein Kontakt zustande gekommen ist.

Dabei werde ich es von meiner Seite  für die nächsten drei Wochen bewenden lassen, da ich selbst ebenfalls noch im Ausland weilen werde..


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen