Donnerstag, 17. Dezember 2015

Türkei: Große Operation Tag 4

Zuerst eine Bemerkung in eigener Sache: Als Leserin/Leser kannst du viel zur Verbeitung der Meldungen beitragen, indem du  Hinweise auf meinen Profilen von  facebook und twitter weiter teilst und retweetest, oder den Blog verlinkst.. Das ist immer noch das effizienteste Mittel und erzeugt Wirkung. Dankeschön.

17.12.2015 Tag 4

Eindrücke nach Tag 4:
1. Die Nachrichtenlage wird immer verworrener, was die Sozialen Netzwerke angeht. Das hat verschiedene Gründe:

  • Insbesondere in Cizre sind die betroffenen Stadtteile zum großen Teil ohne Strom und Wasser. "Sichere" Nachrichten kommen immer spärlicher.
  • Trolls nehmen zu - auf beiden Seiten.
  • Was bleibt sind Bilder und Filme, je offizieller und direkt überprüfbar, um so besser.
  • Sicher ist: Beide Kreisstädte liegen unter starkem Beschuss und wenn man sich die Situation von Cizre nach der letzten Ausgangssperre vom September nochmals verbildlicht, dann lässt das wirklich nichts Gutes erahnen. Bericht DIE Zeit vom Sept. 2015  und Bilder sowie Interview zwei Wochen später. 
2. Langsam kommt das Thema bei den Medien an, welche sehr behutsam an die Sache herangehen. Das wird sich sicherlich bald ändern, denn die Sachlage ist klar. Nur denkt man in den Chefredaktionen möglicherweise "politischer", als ich bisher gedacht habe. Das Thema "Große Operation" ist völkerrechtlich, realpolitisch und EU-strategisch derzeit eine heiße Kartoffel. Deswegen werde ich morgen stärker mit Bildern argumentieren. 


22 Uhr: Ein Tweed zum Abschluss. Im Grunde genommen richtig, aber  nur ein Teil der Wahrheit. Eine weitere unruhige Nacht für Hunderttausende in den kurdischen Städten hat begonnen. Wieder ohne Strom - nachts wird es da empfindlich kalt - und geheizt wird vielerorts mit Strom ..
21 Uhr: Erneuter Angriff auf das Krankenhaus von Cizre. Dabei wurde die Cafeteria im 2. Stockwerk zerstört. Zur Erinnerung: Hier ist das Personal seit dem Beginn der Operationen auf Wochenschicht eingeteilt und kann/darf das Krankenhaus nicht verlassen:


19 Uhr: Cizre "Säuberung" aus sicherer Distanz
17:15 : Show-haber bringt eine umfassende Zusammenstellung der Ereignisse  Im Beitrag findet sich auch ein Video.
Angaben des Generalstabes: 
  • 25 PKK-Leute umgekommen , 8 Armeeangehörige verletzt ( Auch hier ein Krieg der Zahlen, PKK behauptet, mindestens 8 Armeeangehörige seien gestorben..)
  • Zivile Opfer, ein 70-Jähriger Mann Herzinfarkt wegen Beschuss  (Die Gegenseite zählt mindestens 8 Zivilisten als Opfer auf)
Show-haber berichtet weiter:
  • Schließung der Grenze hat zur Folge, dass mindestens 4000 Lastzüge blockiert sind. Handel.- Warenverkehr mit Irak derzeit nicht möglich.
  • Auch Bäckereien und Apotheken sind derzeit geschlossen.
  • Bis auf Weiteres siind sämtliche Flüge vom neu eröffneten Flughafen Sirnak aus annulliert.
  • In SUR Diyarbakir sind 300 Geschäfte dichtgemacht worden, 5000 Leute haben keine Arbeit mehr. 
  • Da Kreditzahlungen (auch wegen geschlossener Banken) ausbleiben, beginnt Einleitung der Pfändungsverfahren. Um dem zu entgehen, fordert die Handelskammer, dass SUR zum Katastrophen-Gebiet erklärt wird.
In Sur/Diyarbakir dauern diese Auseinandersetzungen schon seit Wochen und man sieht, dass das dabei entstehende wirtschaftliche Chaos zusätzlöich dazu führt, dass die Menschen die Stadt verlassen.


16:00  Anwaltskammer Sirnak hat sofortige Aufhebung des Ausgehverbotes eingeklagt.
13:00  Cizre ein Rückblick, Bericht vom September 2015, "Alles ist kaputt"  
Offensichtlich hat das nicht gereicht.

12:30 Atatürk Gymnasium Cizre
Angefügt die Bemerkung:  Das Feuer wird nicht bekämpft.

12:00
In verschiedenen türkischen und ausländischen Berichten wird darüber berichtet, dass mit rund 200 000 kurdischen Flüchtlingen gerechnet werde, welche ihre umkämpften Dörfer und Städte verlassen hätten. Dazu suche ich noch bessere Quellen.
Dass mit einem hohen Flüchtliungsstrom gerechnet wird, kann man dieser Meldung entnehmen  In Ankara sind gestern die Chefbeamten oder Minister aus 6 Ministerien zusammengesessen, um über Maßnahmen zu beraten.
Standard bringt Zahlen.   200 000 bis 300 000 Flüchtlinge seit Sommer.   Letztere Zahl von regierungsnaher Presse.


11:30 Militärführung bestätigt bisher 25 getötete Terroristen, 2 Armeeangehörige seien geringfügig verletzt.

11:00 Aus Cizre:

10:30: In der twitter-Chronik von Nusaybin finden sich auch immer wieder tweets wie dieser hier: PKK, ihr spielt mit unseren täglichen Einnahmen, gefährdet unsere Kinder, verschwindet von unserem Boden.

10:15 Anadolu Ajans veröffentlicht ein Video, 

welches aus der Sicht des Militärs gedreht wurde. Bezug genommen wird auf Cizre und Silopi

10:00 Noch nicht voll bestätigt, aber wahrscheinlich: Im Trend zeichnet sich eine erbitterte Auseinandersetzung ab, unter welcher letztlich sehr viele Unschuldige zu leiden haben.
  • PKK soll zwei Dächer von Schulen oder Schulen in Brand geschossen haben (Cizre)
  • Gestern abend erstmals aufgetaucht, heute in einer Zeitung kommentiert: Raketenangriff auf das Krankenhaus in Cizre. Urheber PKK. (Beide PKK-Vorkomnisse tauchen auch in Milliyet auf)
  • Beschuss auch aus Helikoptern (Cizre)
  • Kommunikation nach Cizre nur noch teilweise und erschwert möglich. Telefonverbindungen teilweise unterbrochen.

09:30 "Konzentriertes Bildungsprogramm" für Cizre und Silopi
Die Tatsache, dass das Kultusministerium seine Lehrkräfte mit fadenscheinigen Gründen aus der Region abgezogen hat, wird auch innenpolitisch kontrovers diskutiert. Der Slogan: Die Lehrer schützt man, die Kinber überlässt man ihrem Schicksal" erzielte Wirkung. Eine weitere politische Hypothek ist die Tatsache, dass mehrere Schulen als Truppenunterkünfte genutzt werden.
Nun reagiert das Bildungsministerium. Es beschreibt den Plan des "Konzentrierten Bildungsprogrammes" für die Region:

  • vom 22. Januar bis 8. Februar sind Semesterferien. In dieser Zeit sollen rund 80 000 Schülerinnen und Schüler "Intensivunterricht" kriegen. Damit will man den ausgefallenen Unterrichtsstunden aufholen. Wo nötig, findet auch Samstags und Sonntags Unterricht statt.
  • Regulärer Unterricht ab 8. Februar, wenn jedoch noch Stundenlöcher aufzuarbeiten sind, ebenfalls Samstag und Sonntag Unterricht.
Hintergrund:  Alle Stufenübertritte sind in der Türkei mit Prüfungen verbunden. Wer hier also versagt, muss es ein Jahr später erneut versuchen. Viele machen sich dafür im Westen der Türkei mit so genannten Nachhilfeschulen fit. Ein kostspieliges Unterfangen für die Eltern.  
Angesichts des ungewissen Ausganges dieses ganzen Konfliktes, muss sich weisen, ob diese Pläne realistisch sind.




09:15:
THY annulliert weiterhin alle Flüge nach Sirnak. Anderen Berichten zufolge sind dort inzwischen eine größere Anzahl Helikopter eingetroffen.
Bezugnehmend auf die gestrige Rede des Ministerpräsidenten:

09:00 Gestern abend gab es in Diyarbakir/Bağlar einen Bombenanschlag auf Sicherheitskräfte. Ziel war offenbar ein gepanzerter Wasserwerfer, der beschädigt wurde. Laut Pressebericht, folgten daraufhin heftige Gefechte in der Innenstadt.

08:45 Das türkische Parlament, hat den Antrag der HDP nach einer Untersuchungskommission zu den Bombenanschlägen von Diyarbakir, Suruc und Ankara abgelehnt. Hintergrund: Im Spätsommer fanden zwei schwere Anschläge statt, bei denen es viele Tote ( auch in Ankara vorwiegend Kurden!) gab. Daneben fanden vor  den Sommerwahlen eine Reihe von Attentaten und Bombenanschlägen auf HDP-Einrichtung statt.. Sowohl in Suruc, wie auch in Ankara wurde durch die Regierung vorschnell die PKK damit in Zusammenhang gebracht, was zumindest im Falle von Ankara als These nicht haltbar war und inzwischen widerlegt ist.
Diese  Anschläge sind eine wesentliche Ursache für die eskalierende Gewalt seit September,  da die kurdische Bevölkerung der Regierung vorwarf, zumindest leichtsinnig gehandelt oder nicht alles unternommen habe, dies zu verhindern.

08:30 Die gestrige Razzia im Hause des HDP-Abgeordneten Ferhat Encü ist Thema bei Birgün Gazetesi. Unter dem Titel :Wer das bei einem Abgeordneten macht, wie macht er das erst bei der Zivilbevölkerung. Thematisiert wird die parlamentarische Immunität, das Hausdurchsungungsrecht per Vollmacht - und wenn das nicht mehr gegeben ist, dann wäre also Kriegsrecht:

08:10: Radikal Gazetesi hat heute gleich zwei Kommentare, welche sich mit der "Großen Operation" beschäftigen. Einmal Ümit Kivanc und der zweite Kommentar von Tarhan Erdem. Die Positionen sind kritisch, Ümit Kivanc sieht in dieser Operation die Aufrechterhaltung der Gewaltspirale, Tarhan Erdem kritisiert die Art, wie zu dieser Operation informiert wurde und meint, man könne die Wirklichkeit nicht verschleiern.

08:00
07:45: Bericht von gestern CNN-Türk, aktualisiert. Demzufolge sollen in Cizre 22 Terroristen und in Silopi 1 Terrorist getötet worden sein. Anadolu Ajans spricht von total 22 getöteten Terroristen


07:30: Dieselben Infos auf Hürriyet, welcher aber derzeit nicht öffnet. Der Bericht ist Anlass für kurdische Reaktionen: Schlagzeile 250 Terroristen, 2 Generäle, Dreistufenplan. Hinzufügen müsste man noch 10 000 Sicherheitskräfte.

07:00:
Informationen aus  habertürk:
Hier werden offizielle Einschätzungen des Generalstabes veröffentlicht, sowie die Strategie erklärt:
Strategie:
  • 1. Räumung der Straßenbarrikaden
  • 2. Bekämpfung der Terroristen
  • 3. Hausdurchsuchungen
Zu den Terroristen:
  • Silopi vermutete 100 Terroristen
  • Cizre vermutete 150 Terroristen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen